2010-03-08

Markus Lüpertz in der Albertina Wien

Markus Lüpertz in der Albertina Wien: Austellung "Metamorphosen der Weltgeschichte" von 11. März  - 6. Juni 2010
Markus Lüpertz (*1941) zählt seit Langem zu den international bedeutendsten deutschen Künstlern der Gegenwart.Die Präsentation in der Albertina fokussiert zentrale Themen seines Gesamtwerks und ermöglicht mit einem retrospektiven Blick eine spannende Annäherung an den Schaffensprozess Malers, Grafikers und Bildhauers: Deutsche Motive, Akte und die Auseinandersetzung mit Sujets der klassischen Kunst -und Kulturgeschichte werden in einer repräsentativen Auswahl von ca. 100 Arbeiten sowie 7 Bozzetti zur Skulptur „Daphne“ (2002-2005) gezeigt.
Den Kern der Ausstellung bilden rund 15 - bislang selten präsentierte - monumentale Werke auf Karton, wie sie seit den 1960er-Jahren entstehen und Schlüsselpositionen im Werk von Markus Lüpertz einnehmen. Die Zusammenstellung spannt den Bogen bis hin zu aktuellen Werkgruppen und berücksichtigt besonders das medienübergreifende Gestaltungsprinzip von Markus Lüpertz.

Kommentare:

  1. Ohne Frage die spannendste Ausstellung, die derzeit in der Albertina zu sehen ist. Es gab sogar ein Künstlergespräch mit Lüpertz vor Ort. Für alle, die nicht dort waren, hier eine Videoaufzeichnung darüber: http://tvthek.orf.at/programs/145302-Zeit-im-Bild--OeGS-/episodes/1287215-Zeit-im-Bild--OeGS-
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Markus Lüpertz provoziert, und gerade das macht seine Werke spannend. Außerdem scheint er die Trends der modernen Kunst vollkommen zu ignorieren.

    AntwortenLöschen