2016-10-31

Save the Date: Vienna Art Week 2016

Von 14. bis 20. November 2016 steht Wien wieder im Zeichen der Kunst: Die wichtigsten Museen und Galerien sowie unabhängige Ausstellungsräume und Alternative Spaces präsemtieren sich im Rahmen des Kunstfestivals Vienna Art Week.
Das Motto der Vienna Art Week 2016 "Seeking Beauty" ist, begibt sich die Vienna Art Week heuer auf die Suche nach Begriffen und Konzepten von Schönheit.

Ein besonderes Highlight der Vienna Art Week könnte der mehrstündige, performative Interviewmarathon mit Gesprächen und Live-Performances werden, die den Schönheitsbegriff aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten.
Der beim Publikum beliebte "Open Studio Day", an dem rund 70 Künstler ihre Ateliers öffnen, steht ebenso wieder auf dem Programm wie der zum 2.Mal stattfindende "Family Art Day" mit Veranstaltungen für die ganze Familie.
Eine Vielzahl von Touren und Führungen in Ateliers, Werkstätten und an besondere Kunstorte gewährt Blicke hinter die Kulissen der Kunstproduktion. Außerdem lädt die Vienna Art Week unter dem Titel "Curators Picks" 5 internationale Kuratoren nach Wien ein, um den Austausch und die Vernetzung der Kunstwelt zu fördern.

Die großen Museen und Ausstellungshäuser bieten Ausstellungseröffnungen, Diskussionsveranstaltungen und Spezialprogramme an, ausgewählte Galerien laden am 16. November zur
 Open Gallery Night. Auch die rund 40 Alternative Spaces gestalten eigene Programmpunkte, die sich unter anderem dem Motto "Seeking Beauty" widmen.

Hier gehts zum Programm der Vienna Art Week 2016

2016-09-19

Parallel Vienna 2016

Die Parallel Vienna findet als Satellitenmesse zum vierten Mal zeitgleich zur Kunstmesse viennacontemporary von 20.-25. September 2016 in Wien statt.
Die Parallel-Kunstmesse nutzt wieder die weitläufigen Räumlichkeiten der Alten Post im Wiener 1.Bezirk als Plattform für Gegenwartskunst und versammelt Kunstinitiativen aller Art: Kunstvereine, Galerien, Project Spaces, kuratierte Projekt- und KünstlerInnenräume.

In Kooperation mit dem Bundeskanzleramt Österreich wurden 10 internationale Kuratoren (aus Rumänien, Litauen, Kroatien, USA, Deutschland, Albanien, Georgien, Griechenland und Dänemark) eingeladen, eigene Räume zu bespielen. 2015 konnte die Parallel Vienna bereits über 13.000 Besucher verzeichnen und ist somit am besten Weg sich als unverzichtbarer Bestandteil der Kunstszene zu etablieren.
Insgesamt werden auf 7000m2 über 400 künstlerische Positionen gezeigt. Die Teilnahme erfolgt nach Einladung. Höhepunkte sind heuer eine Performance der Künstlergruppe Gelitin, die auf Einladung vom Land Niederösterreich bei der Eröffnung am 20. September ihren „Human Elevator“ zeigen.


„Ziel ist es, die österreichischen Kunstproduktionen mehr in den internationalen Kontext zu setzten, da ein hohes Potenzial an zeitgenössischen KünstlerInnen existiert. Einerseits fehlen junge Galerien, anderseits schaffen große Institutionen zu wenig Raum für junge Positionen. Ein Defizit, welches wir mit der Parallel Vienna aufzeigen und ein weiteres Mal effizient mit hohen künstlerischen Anspruch entgegenwirken wollen“, so Stefan Bidner, künstlerischer Leiter.
Weiters präsentiert die Parallel ein performatives Screening mit Hermann Nitsch und ortspezifische Interventionen u.a. von Ona B.
 Eine Sonderausstellung für Fotografie, kuratiert von Elfie Semotan und Stefan Bidner, zeigt junge und etablierte Positionen im Blickwechsel. Jeden Nachmittag und Abend gibt es auf der Messe Artist Talks, Panels und Performances, das Programm wird noch zeitnah angekündigt. 

2016-09-16

Kunstmesse viennacontemporary 2016

Vom 22. bis 25. September 2016 steht Wien im Zeichen der Kunstmesse viennacontemporary. Mit einem ambitionierten Programm unterstreicht die viennacontemporary die Bedeutung Wiens am internationalen Kunstmarkt. Dieses Jahr werden 112 Galerien aus 28 Ländern an der viennacontemporary teilnehmen. Die Eröffnung findet am 21.9. (Vernissage ab 18.00) statt.

viennacontemporary


Die diesjährigen Sonderpräsentationen:
Solo Expanded, ZONE1, Nordic Highlights und Focus: Ex-Yugoslavia and Albania. Zahlreiche Begleitveranstaltungen wie Film- und Videokunst im Rahmen von Cinema sowie Gespräche und Diskussionen (Collectors Forum) sowie einem Vermittlungsprogramm runden das Spektrum der viennacontemporary ab.

2015-11-16

Ausstellung Young Americans

Die Galerie Franz Josefs Kai 3, Wien, zeigt im Rahmen der Vienna Art Week von 16. - 30. November 2015 die Ausstellung "Young Americans".


Mit Blick auf den schnellen Wandel unserer Zeit, auf Internet und Neue Medien versammelt die Ausstellung "Young Americans" Werke von 8 Vertretern der jüngeren US-amerikanischen Künstlergeneration. Als Digital Natives mit Bezug zum Post-Pop und Postminimalismus aufgewachsen, zeigen sie ihre Vorstellungen von Installation, Fotografie und Videokunst. Sie alle wenden – in unterschiedlicher künstlerischer Form – digitale Technologien an der Schwelle zur neuen Medienkunst an.

Teilnehmende Künstler: Petra Cortright (geb. 1986) Luis Gispert (geb. 1972) Alex Ito (geb. 1991) Ken Okiishi (geb. 1978) Timur Si-Qin (geb. 1984) Carter Mull (geb. 1977) Ryan Trecartin (geb. 1981) Kaari Upson (geb. 1972
)

2015-11-09

Ausstellung Creating Common Good in Wien

Von 16. Nov. 2015  bis 10. Jänner 2016 findet die Gruppenausstellung "Creating Common Good" im Rahmen der Vienna Art Week im Kunsthaus Wien statt.
Nie zuvor war Kunst sichtbarer, präsenter und prägender als heute. Und nie zuvor war sie so sehr Teil gesellschaftlicher Prozesse. Diese Allgegenwart von Kunst konfrontiert uns damit, dass auch Erwartungen in sie gesetzt werden. Die Gruppenausstellung "Creating Common Good" geht der Frage nach, mit welchen Mitteln Künstler zum aktuellen Weltgeschehen Stellung beziehen. Politische Kunst reagiert nicht mehr nur auf bestehende Verhältnisse, sie setzt sich vielmehr den ethischen Anspruch, Gesellschaft selbst zu gestalten und korrupten Systemen entgegenzuwirken. Künstler lassen durch Fragestellungen neue Kriterien für das Gemeinwohl einfließen.

Mit Werken von: Joseph Beuys, Akram Al Halabi, Atelier Van Lieshout, Bernhard Cella, Ramesch Daha, Democracia – Pablo España, Ines Doujak, Teresa Estapé, Peter Friedl, Leon Golub, Tamara Grcic, gruppe uno wien, Markus Hiesleitner, Heidrun Holzfeind, Anna Jermolaewa, Folke Köbberling, Ernst Logar, Teresa Margolles, Adrian Melis, Lucy + Jorge Orta, Lisl Ponger, Pedro Reyes, Martha Rosler, Isa Rosenberger, Tim Sharp, Santiago Sierra in Kooperation mit Jorge Galindo, Axel Stockburger, tat ort, Johanna Tinzl, transparadiso, Patricia K. Triki, Nasan Tur, Anna Witt, Ina Wudtke, Sislej Xhafa u. a.
Eröffnung: Mo., 16. Nov. 2015, 18.00 Uhr
Kunsthaus Wien, Untere Weißgerberstraße 13, 1030 Wien.

2015-10-01

Kunstmesse ViennaFair 2015

Von 8.-11. Oktober 2015 findet die 11. Auflage der Kunstmesse ViennaFair mit neuem Veranstalter-Team und neuem Messekonzept in Wien statt (Opening: 7.10. ab 18.00). 

Rund 90 Galerien aus 12 Ländern sollen mit zeitgenössischer Kunst sowohl Sammler als auch interessierte Kunst-Einsteiger gleichermaßen ansprechen. Zusätzlich gibt es erstmals mit der der sogenannten "ViennaFair Masters" eine „Fine Art Fair“ mit Exponaten von Klassischer Moderne bis hin zu ausgewählter Kunst nach 1945 (dem Konzept der Frieze Masters folgend).

Die Sonderschau "kinesis – Eine Studie zur Bewegung im Bild" soll lt. Veranstalter mit ihren Ausnahmepositionen für einen lebhaften Diskurs zwischen Besuchern, Sammlern, Galeristen, Kunsthändlern und Kuratoren sorgen und auch inhaltlich neue Maßstäbe im Messegeschehen setzen.

2015-09-14

Save the Date: Vienna Art Week 2015

Unter dem Motto „Creating Common Good“ bietet die 11. Ausgabe der Vienna Art Week von 16. bis 22. November 2015 wieder einen umfassenden Einblick in das vielfältige Wiener Kunstgeschehen. „Creating Common Good“ stellt das hochaktuelle Thema Gemeinwohl ins Zentrum der Kunstwoche.
Künstler beschäftigen sich zusehends mit Aspekten und Möglichkeiten anderer, auf Gemeinschaft basierender Systeme. „Uns hat bei der Themenwahl interessiert, mit welchen Fragen und in welcher Form sich Künstlerinnen und Künstler alternativen Modellen von Ökonomie, Umwelt und Gesellschaft nähern“, so der Künstlerische Leiter der Vienna Art Week Robert Punkenhofer.

Auf dem Programm der Vienna Art Week 2015 stehen zahlreiche Ausstellungen, Eröffnungen, Vorträge, Rundgänge und Touren, Performances, Gespräche und Diskussionen. Für das Festival schließen sich jedes Jahr die wichtigsten Kunstinstitutionen und Galerien ebenso wie unabhängige Ausstellungsräume und Off-Spaces zusammen.

2015-09-09

Kunstmesse Parallel Vienna 2015


Die Kunstmesse "Parallel Vienna" findet von 22.-27.9.2015 bereits zum dritten Mal in Wien statt und versteht sich als kuratierte Gesamtschau unter dem Titel „Another Destination“.

Die Kunstmesse Parallel Vienna nutzt diesmal die Räumlichkeiten der Alten Post in der Wiener Innenstadt als Plattform für Gegenwartskunst und schafft somit einzigartige Rahmenbedingungen für innovatives Ausstellen, Tauschen und Verkaufen.

Das Kuratoren-Team der "Parallel Vienna" wählt Galerien und Künstler aus und lädt zusätzlich Project Spaces ein, die sich in das Gesamtkonzept einfügen sollen.
"Parallel Vienna" bündelt die urbanen Kräfte zeitgenössischer Kunstproduktion und bietet einen Einblick in die unterschiedlichen Szenen, Communities und Schauplätze der Stadt Wien. Parallel Vienna zeigt junge, aufstrebende, sowie bereits etablierte künstlerische Positionen und versammelt Kunstinitiativen aller Art – Kunstvereine, Galerien, Project Spaces, kuratierte Projekt- und KünstlerInnenräume – unter einem Dach.
Die Parallel Vienna versteht sich als Kunsthalle, Messe, Galerie und Atelier. Als Metaorganisation, die das Prinzip des Do-It-Yourself (DIY) in die Infrastruktur der Kunsteinrichtung übersetzt, verwaltet sich die Ausstellungsplattform selbst: ein Umschlagplatz für neue Ideen und engagiertes Experimentierfeld zur Selbstprofessionalisierung. Parallel Vienna präsentiert diesjährig zum dritten Mal auf über 3000 m2 mit rund 150 nationalen und internationalen Künstlern, 20 Galerien, 30 Project Spaces sowie 15 unabhängigen Kuratoren einen Einblick und divergente Positionen junger, wie etablierter zeitgenössischer Kunst.

2015-09-08

Kunstmesse vienna contemporary 2015

Vom 23. bis 27. September 2015 wird die "Marx Halle" in Wien zum ersten Mal Schauplatz der neuen Kunstmesse viennacontemporary sein (Opening am 23.9.2015).
Mit 99 teilnehmenden Galerien aus 25 Ländern und einem umfangreichen Rahmenprogramm präsentiert sich die viennacontemporary als Nachfolge-Veranstaltung der "Viennafair".


vienna contemporary - Marx Halle Wien
Mit ihrem Rahmenprogramm bietet die viennacontemporary den Messebesuchern die Möglichkeit, ihr Wissen über zeitgenössische Kunstströmungen zu vertiefen und mehr über bedeutende internationale Kunstsammlungen zu erfahren. Unter dem Motto "Keys to Contemporary Art" spannt sich der Bogen an Diskussionen während der 4 Tage in der Marx Halle von der beginnenden Wiederentdeckung der Avantgarde-Bewegungen in Osteuropa über Einflussmöglichkeiten zeitgenössischer gesellschaftskritischer Kunst und den immer wichtiger werdenden performativen Strategien aktueller Kunstproduktion bis hin zu den Konzepten der Vermittlung zeitgenössischer Kunst in Museen und Kunsthallen. Weiters geben im Rahmen von "20four7 – Contemporary Collecting" jeden Tag um 14:00 Uhr internationale Kunstsammler Einblick in die Strategien des Kunstkaufs und die Präsentation ihrer Sammlungen.

2015-09-07

curated by_vienna 2015

"curated by_vienna: Tomorrow Today 2015" eröffnet am 10. September in allen teilnehmenden Galerien in Wien (18:00 – 21:00 Uhr) und dauert bis 17.10.2015.Basierend auf dem Essay „Tomorrow Today“ des Philosophen Armen Avanessian untersuchen Kuratoren und Galerien die Schnittstelle zwischen Kunst und Kapital und reflektieren über zukünftige sowie bereits existente Alternativmodelle von Kunst und Ökonomie.


Teilnehmende Galerien & Kuratoren an curated by_vienna:

CHARIM GALERIE | Brigitte Huck & Martin Guttmann

KERSTIN ENGHOLM GALERIE | Chris Fitzpatrick
GALERIE ERNST HILGER | Jeanette Zwingenberger
GALERIE ANDREAS HUBER | Rozsa Farkas
GALERIE MARTIN JANDA | Joe Scanlan
GEORG KARGL FINE ARTS | Barnabás Bencsik
KNOLL GALERIE WIEN | Sebastian Cichocki
CHRISTINE KÖNIG GALERIE | cointemporary.com
KRINZINGER PROJEKTE | Harald Falckenberg
KROBATH WIEN | Friederike Nymphius
GALERIE EMANUEL LAYR | Catherine Chevalier & Benjamin Hirte
GALERIE MEYER KAINER | N.O.Madski
GALERIE RAUM MIT LICHT | Ruth Noack
GALERIE NÄCHST ST. STEPHAN ROSEMARIE SCHWARZWÄLDER | Kolja Reichert
GABRIELE SENN GALERIE | Marcus Hurttig
GALERIE STEINEK | Myriam Ben Salah
GALERIE ELISABETH & KLAUS THOMAN | Veit Loers
GALERIE HUBERT WINTER | Alfredo Cramerotti
MARIO MAURONER CONTEMPORARY ART | Katerina Gregos
PROJEKTRAUM VIKTOR BUCHER | Vincent Honoré

curated by_vienna findet gemeinsam mit der viennacontemporary (24. bis 27. September 2015) statt.

2015-09-01

Neue Galerie in Wien: Streihammer & Seidenschwann

Roswitha Straihammer und Martin Seidenschwann eröffnen am 9.9.2015 ihre Galerie Streihammer & Seidenschwann in der Grünangergasse 8/3 in 1010 Wien.
Der Schwerpunkt der neuen Galerie liegt auf zeitgenössischer Kunst aus Österreich und umliegenden Ländern, die vertretenen Künstler sind u.a.: Maria Bussmann, Alfred Czerny, Gottfried Ecker, Judith.P.Fischer, Elfriede Mejchar, Stefan Glettler, Rudolf Kedl, Talos Kedl, Markus Redl, Dorota Sadovská, Karl Vonmetz.

2015-08-31

Vienna Design Week 2015


Die Vienna Design Week, Österreichs größtes Designfestival findet von 25. September bis 4. Oktober 2015 mit über 150 Veranstaltungen in Wien statt. 

Zu sehen sind bei der Vienna Design Week nationale und internationale Projekte, Positionen, Entstehungs- und Produktionsprozesse sowie experimentelle Ansätze in Architektur, Grafik-, Produkt-, Möbel-, Industrie- und Social Design. 

Das von Lilli Hollein kuratierte Festival fördert ein neues Bewusstsein für Design und versteht dieses nicht nur in seiner ästhetischen Funktion, sondern insbesondere auch als tiefgreifenden und elementaren Bestandteil unseres Alltags.
Die Vienna Design Week zeichnet sich aus durch ihren innovativen Charakter und bemüht sich um das Zusammenführen verschiedener Disziplinen - besonderes Augenmerk liegt auf der Verbindung von Design und Wirtschaft. So hat sich das Festival als ein stetig wachsendes Netzwerk von heimischen und internationalen Kreativschaffenden etabliert, das zudem von wichtigen Playern aus Kultur, Wirtschaft und Medien gestärkt und genutzt wird.

2015-06-05

Merlin Kratky in der Galerie Frey Wien: Lost But Wealthy

Die Galerie Frey Wien zeigt von 29.5. bis 14.7.2015 Merlin Kratky mit der Ausstellung "Lost But Wealthy".
UNDER CONSTRUCTION #6, Concrete & Polyester, 32 x 28 x 30 cm
Merlin Kratky (*1989 in Wien) hat sein Studium an der Universität für angewandte Kunst in Wien (Klasse von Erwin Wurm, Diplom betreut von Martin Walde 2012) absolviert und 2008-2010 im Atelier von Erwin Wurm assistiert.

Der Einfluss von Wurm ist in den ausgestellten Arbeiten unverkennbar. Merlin Kratky, der seine Roots in der Street Art hat, gelingt es aber, vor allem seinen Skulpturen der "Under Construction"-Serie einen erfrischenden und innovativen Touch zu geben.
Der Materialmix der "Under Construction"-Skulpturen aus Beton und Polyester in pop-artigem Farbspektrum weckt die Aufmerksamkeit des Betrachters und die in das Material gezwängten Polyester-Früchte (Birne, Banane, Orange, Karotte) und -Finger verführen zum Nachdenken.
Besonders auffällig natürlich: die Banane in "Under Construction #6" weckt sofort Assoziationen an Andy Warhol´s Plattencover für Velvet Underground sowie an den 
Bananen-Sprayer Thomas Baumgärtel, der rd. 4000 Kunst-Museen und -Galerien die Banane "verpasst" hat der Werwin Wurm´s "Banana Man".

Merlin Kratky zeigt sich selbst eingezwängt mit seinen "Multiverse"-Collagen/Gouachen: bunte, fliegende Quader, der Künster in einer "Grey Box", hilflos schwebend oder nach den bunten Würfeln greifend....

MULTIVERSE #2, 2015, Gouache & Collage, 100 x 120 cm

"Wenn man zum ersten Mal Merlin Kratkys Arbeiten sieht, meint man auf den ersten Blick einzutauchen in eine farbenfrohe fröhliche Welt, in der sich buntes Obst und geometrische Formen tummeln. Hier ein wunderbar gelbe Banane in buntem Torteneck, dort auf der Leinwand schwebend eine Person, die spielerisch nach Würfeln greift.
Bei näherem Hinsehen jedoch verwirrt, dass die Früchte in Beton und glattes Polyester gezwängt sind. Ganz alltägliche Objekte werden naturgetreu künstlich reproduziert und eingegossen, in eine neue Form. Diese Zusammenkunft von Natur und menschlicher Schöpfung spiegelt eine abstrakte Sicht des Künstlers auf die Welt, eine Welt, die uns laut entgegenschreit, überrollt. Eine Welt, in der die Natur oft Mühe hat, sich durchzusetzen. In Merlin’s Arbeit sind diese Objekte aus der Natur verfremdet, eingeschlossen, eingesperrt, in künstliche, vom Menschen geschaffene Materialien.
Dieses Eingesperrtsein tritt in den Bildern von Merlin Kratky noch viel klarer hervor. Hier sind es die Menschen, die eingesperrt in Kuben im leeren Raum fallen, schweben oder verzweifelt versuchen, nach den bunten, um sie herumschwebenden Formen zu greifen. Der Mensch, der sich seiner Umwelt gegenüber verschliesst, aber dennoch versucht, sie zu fassen.
Merlin Kratky ist ein Fragender, der sich mit dem öffentlichen Raum, gesellschaftlichen Strukturen und mit unserem Umfeld auseinandersetzt. Seine Mittel sind die Malerei, Collagen und Skulpturen. Auffallend sind die fast schrillen Farben, ähnlich der in der Pop Art verwendeten Farbpalette – ein Spiegel unserer schrillen Welt, in der Informationen und Bilder uns überfluten."
Mag. Andrea Jungmann, Sotheby`s im Katalog zu Merlin Kratky´s "Lost But Wealthy".

2015-05-28

Save the date: Kunstmesse viennacontemporary in Wien

Vom 24. bis 27. September 2015 veranstaltet das Team der VC Artevents GmbH unter der künstlerischen Leitung von Christina Steinbrecher-Pfandt die viennacontemporary, Wiens internationale Kunstmesse an der Schnittstelle zwischen Ost und West. Location: Marx Halle, Karl-Farkas-Gasse 19, 1030 Wien.

Unter neuem Namen an einem neuen Veranstaltungsort platzieren die ehemaligen Veranstalter der ViennaFair eine neue, internationale Messe für zeitgenössische Kunst und versuchen damit, Wien in seiner Bedeutung als internationaler Kunst-Marktplatz zu stärken.

"Mit der viennacontemporary setzen wir die erfolgreiche Aufbauarbeit, die wir in den vergangen drei Jahren (...) geleistet haben, fort und verfolgen den Konzentrationsprozess, der besonders im letzten Jahr von den Sammlern sehr positiv aufgenommen wurde, in allen Bereichen konsequent weiter", kommentiert Christina Steinbrecher-Pfandt, die künstlerische Leiterin der viennacontemporary die Entscheidung für den Namenswechsel und den neuen Veranstaltungsort.
Rund 90% der Galerien, die 2014 bereits an der ViennaFair teilgenommen haben, wollen lt. Stenbrecher-Pfandt auch zur viennacontemporary im September nach Wien kommen.
"Neben einer ausbalancierten Mischung von Galerien aus der westlichen Hemisphäre und jungen sowie etablierten Galerien aus den Schwerpunktregionen können wir das erfolgreiche Programm mit internationalen Kunstsammlern um zusätzliche Schwerpunkte wie z. B. Unternehmenssammlungen erweitern und bieten so neue, spannende Zugänge zum Sammeln zeitgenössischer Kunst", skizziert Steinbrecher-Pfandt den aktuellen Stand der Anmeldungen und die Planungen der viennacontemporary 2015.






2015-01-08

Save the Date: Gallery Weekend Berlin 2015

Save the Date: von 1.-3. Mai 2015 findet wieder das Gallery Weekend Berlin 2015 statt.